FAQs

MedentiCAD: 

  • Wie muss ich vorgehen wenn ich ein „Custom-Made-Abutment“ haben möchte.
    MedentiCAD-Flyer
  • Wie lange sind die Lieferzeiten für individuelle Abutments?
    Der Versand der individuell gefertigten Abutments erfolgt spätestens 48 Stunden nach Bestelleingang.
  • Aus welchen Werkstoffen fertigen wir aktuell  die „Custom-Made-Abutments“?
    Unsere „Custom-Made-Abutments“ bieten wir momentan in Volltitan an. Bitte erfragen sie zukünftig geplante Varianten bei unserem technischen Support, ZTM Herr Häring und Herrn Wessel.
  • Für welche Serien gibt es individuelle Abutments?
    Die individuellen Abutments sind für alle Serien verfügbar, für die wir auch konfektionierte Abutments anbieten (alle außer C-;D- und Y-Serie).
  • Muss ich  unbedingt mit Scanbodies arbeiten oder kann ich auch die komplette Titanbasis scannen?
    Mit dem Scanbody ist eine genauere Lagewiedergabe des Implantates möglich, außerdem ersparen Sie sich das einsprühen. Die Scanbodys der zweiten Generation sind sowohl für 3,5mm Kaminhöhe wie auch 5,5mm Kaminhöhe zu gebrauchen. Durch Ihren Stahlkern sind die Scanbodies immer wieder einsetzbar. Wenn Sie mit der Bibliothek arbeiten sind Scanbody´s zwingend erforderlich. Beim Doppelscan Verfahren dürfen keine Scanbodys verwendet werden. Hier wir die Titanbasis reflektionsfrei durch einsprühen gemacht und wie ein Zahnstumpf auch eingescannt.
  • Welche Funktion hat der Scanbody genau? Was ist mein Vorteil, wenn ich damit arbeite?
    Der Scanbody gibt die genaue Ausrichtung des Implantates wieder und dient als Platzhalter für die virtuelle Umsetzung ihres Abutments. Mit der Benutzung der Scanbodies ersparen Sie sich zu dem das einsprühen der Titanbasen, und beugen einem Präzionsverlust vor. Das Konstruieren mit der Medentika Original Bibliothek macht den Scanbody zwingend erforderlich. Beim arbeiten ohne Bibliothek im Doppelscanverfahren ist kein Scanbody erforderlich. Titanbasis wird gescannt (einsprühen erforderlich) oder das Duplikat der Titanbasis, die Scanbasis aus PEEK. Diese muss nicht eingesprüht werden und liefert höhere Präzision beim Scan. Ist mehrfach verwendbar und nur lieferbar für die Titanbasen der 1. Generation.
  • Kann ich auf eine andere Modellierbasis als die Original MedentiCAD-Modellierbasis modellieren?
    Nein, für Wax-Up-Modelle sind ausschließlich MedentiCAD-Modellierbasen zu verwenden.
  • Für welche Scansoftware sind Medentika-Bibliotheken verfügbar?
    Im Moment funktionieren die Bibliotheken für 3Shape, DentalWings, ExoCAD, DentCAD und DelCAM. Der Einsatz für CerconEye funktioniert nur bedingt. 
  • Hat diese Datenbank eine integrierte Konstruktionsfunktion?
    Nein, der Kunde benötigt  zu unserer Bibliothek  zusätzlich eine Konstruktionssoftware für das erstellen individueller Abutments. Diese kann er bei seinem Software-Lieferanten beziehen.
  • Leistet Medentika mir technischen Support,wenn ich Fragen/Probleme mit den Bibliotheken habe?
    Die Firma Medentika steht Ihnen bei allen Fragen zu den Bibliotheken gerne beratend zur Seite. Über Fernwartung  haben wir  außerdem die Möglichkeit ihnen direkt auf Ihrem PC Step-by-Step weiterzuhelfen.
  • Gibt es eine Hotline, so wie bei anderen Anbietern oder wie wird der Support gewährleistet?
    Der technische Kundensupport ist unter folgender Rufnummer zu den normalen Geschäftszeiten zu erreichen: 0 72 29 / 6 99 12 -0

Novaloc + MedentiLOC

  • Passen Novaloc-Matritzen auf die Original-Locatorabutments der Hersteller?
    JA! LINK zu Novaloc-Seite
  • Kann ich Novaloc-Retentionseinsätze in Titangehäuse anderer Hersteller einbauen?
    NEIN!! LINK zu Novaloc-Seite
  • Wie kann ich eine bereits getragene, schlecht haltende Locatorprothese mit Novaloc verbessern? (Technischer Ablauf)?
    LINK zu Novaloc-Seite
  • Wann nehme ich die Prozesspackung aus Titan und wann Peek?
    Die Prozesspackung Titan ist grundsätzlich für alle Indikationen geeignet, mit Ausnahme von mangelnden Platzverhältnissen wie z.B. aufgefecherte Frontzahnversorgung, bei der die Zahnfacetten direkt vor das Locatorabutment gesetzt werden müssen. Das Peek-Matrizengehäuse ist Zahnfarben und schimmert somit nicht durch die Facetten. Des weiteren ist das Peek-Matrizengehäuse anpolymerisierbar. 
  • Sind die Novaloc-Werkzeuge zur Verarbeitung der Teile unbedingt notwendig?
    Kann ich nicht auch mit meinem vorhandenen Werkzeug arbeiten?

    Für Novaloc sind auch Novaloc-Werkzeuge zur verwenden, da sonst das einbringen bzw. ausheben der Novalocteile nicht möglich ist. LINK zu Novaloc-Seite
  • Passen die herkömmlichen Locator-Matritzen (Zest) auf das MedentiLOC-Abutment?
    Ja! Es ist allerdings darauf zu achten, dass man innerhalb des Matrizen Systems bleibt, d.h. Matrizengehäsue und Retentsionseinsätze müssen vom gleichen Hersteller sein. Also entweder komplett von Zest oder komplett von Novaloc.

 

Titanbasen & Abutments

  • Warum sind Titanbasen/Scanbodies der 1. Generation weiterhin im Angebot, wenn mit der 2. Generation eine verbesserte Variante parallel verkauft wird?
    Weil es noch Kunden gibt, dies ausschließlich mit der ersten Generation arbeiten.
  • Was genau unterscheidet die 2. von der 1. Generation?
    Siehe Medentika-Katalog Seiten 11 & 142. LINK Flyer Titanbasen
  • Darf ich an der zirkulären Plattform und am Kamin der Titanbasen schleifen und somit Formveränderungen am Originalteil vornehmen? Wie ist es dann mit der Medentika-Garantie?
    Nein! Mit dem Bearbeiten der Teile erlischt nach MPG offiziell die Garantie.
  • Bietet Medentika Vollzirkon-Abutments an?
    Momentan nicht. Bitte erfragen sie den Planungsstand bei unserem technischen Support, ZTM Herr Häring und Herr Wessel.
  • Medentika-Abutments der N-Serie sitzen bei der Anfertigung der Arbeit oftmals so stramm, daß ich sie kaum abheben kann. Was kann ich machen?
    Aufgrund des 8° Konus der Verbindung und der sehr präzisen Passung der Medentika Komponenten kommt es oftmals zu einer leichten Verkeilung des Abutments mit dem Laboranalog . Dem kann man vorbeugen, indem man die Schraube nur „Handwarm“ anzieht. Sollte sich das Teil doch einmal zu stark verklemmt haben können Sie bei Medentika kostenfrei ein  „Aushebewerkzeug“ anfordern. 
  • Was bedeutet Typ 1 und Typ 2 genau? Abgewinkelt über Nocke/Ecke, was heißt das? (Nobel)
    Dies wird illustriert erklärt auf der Startseite unserer Einzelserien im Katalog. Bitte fordern Se diesen an oder laden sie ihn auf unserer Website im Download runter.
  • Mit welchem Drehmoment muss ich Medentika-Abutments anziehen?
    Das empfohlene Drehmoment wird für jeden Artikel separat angegeben. Bitte beachten Sie die Angaben auf den Verpackungsdöschen und im Katalog. Das empfohlene Drehmoment ist unbedingt einzuhalten. 
  • Welchen Kleber kann ich für meine Titanbasen nutzen?
    Medentika empfiehlt den Kleber  Panavia von Ivoclar. Multi-Link-Implant von Ivoclar oder Nimetic Zement von 3M Espe. Siehe Beipackzettel zu den Titanbasen.
  • Was ist der Unterschied zwischen 800 und 800 LV?
    Teile mit der Bezeichnung „LV“ können Sie in Verbindung mit dem Scansystem vom 3MTM ESPETM LavaTM verwenden, oder auch für das Doppelscanverfahren. Die „LV“ Titanbasen sind im wesentlichen baugleich mit den Titanbasen der 1.Generation, weissen jedoch einen völlig zylindrischen Klebekamin auf (der Klebekamin der 1. Generation ist 3° konisch gefertigt)

 Sonstiges

  • Warum hat Medentika keine Camlog/Conelog-kompatiblen Abutments für Einzelversorgungen im Programm?
    Der Anschluss der Camlog/Conelog-Teile ist durch ein Patent geschützt. Aus diesem Grund ist es uns nicht möglich hierzu kompatible Teile für Einzelzahnversorgungen (mit Rotationsindexierung und vollständiger Darstellung des Interface) anzubieten.
  • Welcher Laborschraubendreher (Katalogseite 124) ist passend für Camlog/Conelog ? (C-Serie ist nicht aufgeführt)
    Zu Camlog/Conelog passen die Werkzeuge mit einem 1,20mm Hex Anschluss. Bei Medentika sind das die Werkzeuge mit den Nummer M 03-2; M 09-2; M 10-2; M 11-2
  • Wozu dienen die Ausblockstifte für den Schraubenkanal (Seite 125)? Muß ich damit arbeiten?Die Ausblockstifte dienen zum Verschließen des Schraubenkanals. Somit soll ein Eindringen von Schmutz und Wachs verhindert werden. Außerdem kann man die Ausblockstifte als Modellierhilfe nutzen, um  den  Schraubenkanal für okklusal verschraubte Kronen beim Modellieren zu verlängern.
  • Wie kann ich den oxidierten Implantatanschluß/Interface beim POC-Abutment nach dem Brennen behandeln ohne die präzise Passung zu gefährden?
    Durch einfaches Abstrahlen mit Glanzstrahlperlen(50ym) und 2 Bar Druck kann das POC-Abutment vorsichtig glanzgestrahlt werden.
  • Welcher Opaker/Pellets sind zur Verarbeitung mit dem POC-Abutment freigegeben?
    (Hersteller und Produktbezeichnung)
    Für Medentika-Produkte empfehlen wir Pulse-Opaquer und Pulse-Pressrohlinge, sowie alle Rohlinge die für Press Over Metal - Ivoclar -  geeignet sind (WAK beachten). Eine Auswahl dieser Produkte finden Sie in unserem Medentika-Implant-Katalog (Seite 30).
  • Kann ich die prov. Medentika-Abutments mit Composite zu perfekt dimensionierten individuellen Gingivaformern umbauen?
    Ja, die neuen aus Titan gefertigten provisorischen Medentika Abutments können hierzu ideal verwendet werden.
  • Was bedeutet das „S"hinter der Artikelnummer?
    Das „S“ bedeutet lediglich dass dem Abutment eine Abutmentschraube beigepackt ist. Das „S“ steht für Set.
  • Kann ich für jede Serie das gleiche Werkzeug verwenden?
    Nein, die Serien unterscheiden sich in den benötigten Werkzeugen. Bitte beachten Sie hierzu die Seite 123f. in unserem Medentika-Katalog.  Seite 54f. in unserem M-Implant-Katalog.
  • Wofür wird das MedentiBase-Abtument verwendet?
    Zur okklusalen Verschraubung von Stegen und Brücken auf Gingivaniveau und als „Titanbasis für mehrgliedrige Versorgungen“ mit präziser Andockung der Konstruktion auf Gingivaniveau, durch das zur Verfügung stehen von 5 unterschiedlichen Gingivahöhen.  Siehe MedentiBASE Rubrik im Katalog Seite 138 – 141.
  • Wie lange ist die Lieferzeit für konfektionierte Medentika-Teile?
    Die Lieferung der Ware erfolgt am nächsten Werktag bis 12.00 Uhr. Dies setzt allerdings voraus, dass die Bestellung bis spätestens 16.30 Uhr bei uns eingegangen ist.
  • Wie hoch sind die Versandkosten?
    Der Versandkostenanteil beträgt 6,50 €. Ab einem Warenwert von über 500,00 € übernehmen wir Ihren Versandkostenanteil. Die Kosten für Expressdienste teilen wir Ihnen gerne individuell mit.
  • Kann ich die MedentiCAD Modellierbasis als Provisorium verwenden?
    Nein! Diese besteht aus Stahl und ist auf keinen Fall für den Einsatz im Mund geeignet. Außerdem verfügt sie über kein hochpräzises Schraubenlager. Bitte nutzen Sie hierzu unsere Provisorischen Abutments aus Titan. 
  • Welche Höhe haben die Abformpfosten?
    Die Kurzen haben eine Höhe von 13,5 mm, die Langen eine Höhe von 18,5 mm.
  • Welche Medentika Abutments können mit  EMax von Ivoclar verwendet werden?
    EMax ist kompatibel zu unseren Titanbasen der 1. und 2. Generation. Eine Nutzung von EMax in Verbindung mit unseren POC-Abutments ist nicht möglich! Siehe oben